Home Game Razer Blade 15 Superior (2020) Übersicht

Razer Blade 15 Superior (2020) Übersicht

29
0

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass Razer-Laptops eine Reihe der besten Gaming-Laptops sind, die derzeit auf dem Planeten erhältlich sind. Das steht jetzt eigentlich nicht mehr zum Dialog. Trotzdem ist es immer wieder spannend, die neuesten Iterationen zu sehen, auch in diesem Jahr, dem Jahr, in dem das Panorama und der Weg nach vorne für die perfekte CPU für Spiele aufgefallen sind, und die perfekte Grafikkarte, die erheblich modifiziert wurde. Diese Änderung wird sich jedoch nicht sofort auf bewegliche Kraftpakete auswirken. Wie funktioniert also ein Mannequin mit Razer Blade 15 Superior aus diesem Jahr und wäre es dennoch keine gute Finanzierung?

Design & Optionen

Technische Daten

Nachfolgend sind die Spezifikationen für den Laptop aufgeführt, die zur Übersicht an GamesRadar + gesendet wurden:
Prozessor:
Intel i7-10875H
Grafik: Nvidia GeForce RTX 2080 Enorme Max-Q (8 GB GDDR6)
Reminiszenz: 16 GB DDR4 2933 MHz RAM
Show: 15,6 Zoll 300 Hz
Entscheidung: 1920 × 1080
Lager: 1 TB SSD
Batterie: 80Wh
Häfen: 1 x Thunderbolt 3 (USB-C, unterstützt 20-V-USB-C-Ladegeräte mit PD 3.0); 1 x SD-Kartenleser; 3 x USB 3.2 Gen 2 (USB-A); 1 x USB-C 3.2 Gen 2; 1 x HDMI 2.0B Ausgang; 1 x 3,5 mm Kopfhörer / Mikrofon-Kombinationsanschluss
Konnektivität: Intel Wi-Fi-AX201 (802.11a / b / g / n / ac / ax); Bluetooth 5.1
DAS: Home Windows 10 Wohnung 64-Bit
Gewicht: 4,73 kg (2,14 kg)

Das Design ist genau das, worauf Sie sich bei Razers dünnen und leichten Laptops verlassen können: Es ist sehr dünn und sehr sanft. Der Bereich der Razer-Laptops ist für die Bereitstellung der dünnsten und glattesten beweglichen Maschinen von Interesse, während das Füllen hochwirksamer Elemente auch im Chassis auf dieser Ebene beibehalten und festgenagelt wird – dennoch ist es jederzeit ein Vergnügen, eines wieder in die Arme zu bekommen. Das Ende ist glatt und sauber, und die Ästhetik von Schwarz auf Schwarz mit Razer-Knallern, die vom Symbol am Eingang und von den USB-Anschlüssen unerfahren sind, ist so ansprechend wie nie zuvor. Zusammen mit dem leichten Design und der Konstruktion fördert diese Ästhetik das Erscheinungsbild eines kleinen Taschenbuchs, das man in einer Hand halten kann. Es ist tatsächlich ein hervorragendes Design für ein Gaming-Kraftpaket.

Jedes kleine Ding kann auch innerhalb der Robustheit des Designs und der Haltbarkeit jeder Hälfte sehr hochwertig sein. Es gibt grundsätzlich kein Wackeln auf dem Bildschirm, während sich die Tasten wirklich robust und an Ort und Stelle anfühlen und das Touchpad stabil ist und sich als Teil des Gehäuses anfühlt. Wie immer ist die RGB-Fähigkeit innerhalb des Blade beispiellos, und das Synapse-Softwareprogramm hilft Ihnen dabei, alles, was über die Beleuchtung hinausgeht, auch richtig zu handhaben. Es ist tatsächlich ein großartiger Hub.

Sie werden in der Regel über Ports und Konnektivität gut bedient – wie Sie aus dem Feld mit den technischen Daten ersehen können -, aber das ist auch der Ort, an dem ich mich ausschließlich beschwert habe. Vermutlich gibt es als Symptom für das exquisit dünne Design keine Mini-Show oder keinen Ethernet-Port. Dies kann Menschen, die Flexibilität von ihrer Premium-Maschine benötigen, positiv ärgern. Während die USB-C-Anschlüsse und HDMI immerhin externe Shows ersetzen und die Wi-Fi-Konnektivität ausreichen sollte, fühlt es sich wirklich so an, als würde das Fehlen dieser Auswahl das Premium-Gefühl eines jeden Teils eines jeden einzelnen Teils verbilligen Diese wundervolle Maschine – und identifiziert eine Lücke in dem, was Sie für das Ticket mit dem erheblichen Preis bekommen.

Effizienz

Benchmarking

Wie verhält sich der Alienware Space 51m R2 Razer Blade 15 Superior (2020) zu einigen Handelsbenchmarks? Dies ist die Art und Weise, wie es mit einigen strengen Gaming-Bewertungen weiterging.

Cinebench-CPU: 6.026 cb Multi-Core; 1.185 cb Single-Core
3DMark Hearth Strike: 17.036 Faktoren
3DMark Time Spy: 7.642 Faktoren
PC Mark: 5.184 Faktoren
Königlicher Hafen: 4.764 Faktoren
CrystalDiskMark: 3.031 MB / s lernen; 2.172 MB / s schreiben
Metro Exodus: RTX (Raytracing auf Extrem): 48 fps;; Übermäßig: 71 fps
Tom Clancys The Division 2: Äußerst: 74 fps; Übermäßig: 96 fps
Crimson Useless Redemption 2: Höchste: 57 fps; Standard: 76 fps
Schatten des Grabräubers: Höchste: 94 fps; Übermäßig: 100 fps
Komplette Schlacht: Drei Königreiche: Äußerst: 66 fps; Übermäßig: 88 fps

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here